France, détours, Print Edition 2010
1 / 1
France, détours, Print Edition 2010
Frédéric Moser and Philippe Schwinger
Verbotene Liebe: Kunst im Sog von Fernsehen
Curated by Sandro Droschl
Sep 26–Nov 27, 2010

 

Die großen Diskussionen der Siebziger- und Achtzigerjahre um Fernsehen sind vergessen – längst hat sich Fernsehen als das massenwirksame Medium durchgesetzt und wird kaum noch durch medien- und technikkritische künstlerische Projekte hinterfragt. Wie erleben heute Künstlerinnen und Künstler, die sich für Fernsehen eher aus einer beiläufigen konsumistischen Rezeptionshaltung heraus und für dessen (pop)kulturelle Imageproduktionen und als Ort der Politik interessieren, diese wirkmächtige „Alte Tante“?


„Verbotene Liebe: Kunst im Sog von Fernsehen“ untersucht Fernsehen als reaktiven, offenen Prozess, als Raum des Ringens um Aufmerksamkeit, der (Selbst-)Darstellung und des Affektes, der den Diskurs um Identität, Geschlecht und Differenz popularisiert. Als machtvolle Konstruktion bestimmen davon abgeleitete „Bilder“ des Fernsehens den thematischen Rahmen der Ausstellung, die mit der Teilhabe an einem mediatisierten Produktionsprozess spielt und uns etwas aus der gewohnten Zuschauerhaltung locken möchte.

Die ausgestellten Arbeiten setzen beim Fernsehen als Apparat der Bild-Produktion an und loten Potenziale eines symbolischen Transfers gängiger genre-immanenter Codes und Bedeutungen hin zu eigenen metaphorischen Interpretationen aus. Die Projekte untersuchen aktuelle Imageproduktionen des Fernsehens und setzen sich mit Formen des Begehrens um ein mögliches „anderes“ Fernsehen auseinander.
BitteBitteJaJa (Ulu Braun/Roland Rauschmeier), Christoph Draeger / Reynold Reynolds, Omer Fast, Frédéric Moser / Philippe Schwinger, Marlene Haring, Judith Hopf, Sanja Ivecovic´, Zuzanna Janin, Marko Lulic´, Susanne Schuda, Heimo Zobernig

Source: Website Kunstverein Medienturm